Kein Wasser im Keller bei Hochwasser - Neues Hochwasserpumpwerk im Fischerviertel in Betrieb

26. November 2019

Nach 19 Monaten Bauzeit ist das neue Hochwasserpumpwerk, das das Fischerviertel auch im Fall eines Jahrhunderthochwassers künftig trocken halten soll, am Dienstag, den 26. November von Oberbürgermeister Klaus Herzog und dem Tiefbauamtsleiter Wolfgang Maier feierlich in Betrieb genommen worden. Das Hochwasserpumpwerk soll dafür sorgen, dass bei Starkregen und bei Hochwasser im Main die Keller im Fischerviertel nicht mehr voll laufen.

das neue Hochwasserpumpwerk in funktionalem Design
das neue Hochwasserpumpwerk in funktionalem Design

Das Bauwerk, dessen größter Teil unter der Erde liegt, kostete etwa 3,8 Millionen Euro.

Die Kanalisation wird in den kommenden Jahren viele Millionen kosten. Darüber sprachen die Stadträte mit den Bürgern.

Bürgermeister Jürgen Herzing (li.) und der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Giegerich (re.)
Bürgermeister Jürgen Herzing (li.) und der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Giegerich (re.)
Stadtrat Dr. Erich Henke (li.) in den Untergeschossen des Pumpwerks
Stadtrat Dr. Erich Henke (li.) in den Untergeschossen des Pumpwerks
Stadtrat Wolfgang Giegerich und Stadträtin Erika Haas: Was ist der nächste Schritt?
Stadtrat Wolfgang Giegerich und Stadträtin Erika Haas: Was ist der nächste Schritt?
Stadträtin Anne Lenz-Böhlau und Oberbürgermeister Klaus Herzog blicken nach vorn
Stadträtin Anne Lenz-Böhlau und Oberbürgermeister Klaus Herzog blicken nach vorn

Das gesamte Kanalisations-Projekt wird über 20 Millionen Euro kosten und besteht im Wesentlichen aus drei Unterprojekten:

  1. Neubau Pumpstation Mainsammler (als Ersatz für die bestehende Pumpstation südlich der Willigisbrücke) einschließlich Zuleitungssammler vom bestehenden zum neuen Hebewerk, jetzt in Betrieb genommen.
  2. Neubau RÜB Willigisbrücke (als Ersatz für den wegfallenden Regenüberlauf Willigisbrücke) zur ordnungsgemäßen Mischwasserbehandlung und zur hydraulischen Entlastung des Mainsammlers zur Sicherung der regelgerechter Fließverhältnisse wird ab 2020 umgesetzt.
  3. Kanalumbau in der Löherstraße zwischen Parkhauszufahrt und Willigisbrücke, danach.

Teilen