1,3 Millionen Euro im Haushalt 2019 für den Fahrradverkehr

23. Dezember 2018

Die SPD-Stadtratsfraktion hat beantragt, dass im Haushalt 2019 Mittel für den Fahrradverkehr in Höhe von 1,3 Millionen Euro bereit gestellt werden

Dies entspricht dem Grundsatzantrag des SPD-Stadtverbands-Parteitags vom 24.11.2018, der von SPD-Bürgermeister Jürgen Herzing vorgestellt wurde.

Radeln im Landing
Radeln im Landing

Durch die positive Arbeit des Radverkehrsbeauftragten in der Stadt Aschaffenburg und die Vorschläge und Empfehlungen des Radverkehrsforums hat sich in der Stadt einiges positiv und sichtbar für den Fahrradverkehr geändert. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Giegerich ist der Meinung: "Die positiven Signale sind unübersehbar. Es gibt aber noch viel zu tun. Dazu sind entsprechende Mittel in den Haushalt einzustellen."

Der Bundesgeschäftsführer des ADFC Burkhardt Stork sagt zu der Studie des BMVI „Mobilität in Deutschland 2017“: „Das Fahrrad braucht mehr Platz – und mehr Geld. Während Utrecht 132 Euro pro Kopf und Jahr in den Radverkehr investiert, sind es in den meisten deutschen Kommunen weniger als 5 Euro! 30 Euro pro Kopf und Jahr für den Radverkehr müssen es mindestens sein!“

Giegerich: "Wenn Aschaffenburg pro Kopf etwa 18 Euro für den Radverkehr investiert, ist das ein guter Anfang."

Teilen